Einige Projektbeispiele

Korrespondenz macht Marke


Mit der Korrespondenzredaktion eines Großunternehmens arbeite ich seit Jahren zusammen – in der Privat- und Geschäftskundenkorrespondenz. Auf die zweitägigen Grund- und Aufbautrainings sind jährliche Workshops gefolgt, in denen wir gemeinsam an aktuellen Texten arbeiten. Auch zwischendurch stehen das Team und ich im Austausch – per E-Mail oder Telefon. Was der Kunde dazu sagt: Referenzschreiben Telekom Deutschland


Durchgängig frisch


Ein Pressedienstleister kommt auf mich zu, ein junges Unternehmen mit einem frischen, dynamischen Auftreten. Die E-Mail-Korrespondenz ist noch recht klassisch und passt nicht so richtig dazu. Die ersten neuen Texte stelle ich im Haus vor. Dann wird justiert: Was passt zu uns? Was wünschen wir uns noch anders? Das sagt der Kunde zur Zusammenarbeit seit 2012: Referenz United Kiosk AG


An Texten dran bleiben


In einem mittelständischen Medienhaus geht es darum, die Mitarbeiter des Marketings zu qualifizieren – im Texten von Mailings, Prospekten, Korrespondenz, Audiospots, Eigenanzeigen. Auf das Basis- und Aufbautraining folgen jährliche Kreativ-Workshops, zu denen das Team aktuelle Themenwünsche und Texte einreicht.


Komplexes klar vermitteln


Eine Vermögensverwaltung kommt auf mich zu. Die Korrespondenz spiegelt nicht das wider, was das Unternehmen sich für den Umgang mit dem Kunden vorgenommen hat. Komplexe Themen sollen transparenter dargestellt, auch fachliche Informationen für jeden Kunden verständlich sein. Damit die Mitarbeiter in Zukunft selbst am neuen Schreibstil dranbleiben können, führe ich eine Kombination aus Textüberarbeitung und Textseminaren durch.


Sparring-Partner fürs Texten


Bei einem Telekommunikationsanbieter soll ein Mitarbeiter im Informationsmanagement gecoacht werden. Zu zweit gehen wir im Schreibcoaching Mustertexte durch, probieren Alternativen aus und besprechen deren Wirkung. Die Methoden habe ich nach einem telefonischen Vorbereitungsgespräch gezielt für diesen Termin ausgewählt. Nach dem Coaching erhält der Mitarbeiter Empfehlungen fürs weitere Vorgehen und eine Ergebnis-PDF mit neuen Formulierungen und Texten.


Was das Richtige ist, ergibt sich aus Ihren Zielen, meinem Angebot und dem, was wir gemeinsam entwickeln. Kommen Sie mit Ihren Fragen und Wünschen gern auf mich zu.